Über das Gasthaus Löwen

Der Löwen ist eines der traditionsreichsten Gasthäuser im Knonauer Amt mit einem im Grundregister eingetragenen und auf Napoleon zurückgehenden "Tavernenrecht zum Löwen". Mit 14 Hotelzimmern, einem grossen Saal mit Bühne im ersten Stock, einem Restaurant-Bereich im Parterre und einer sich im Untergeschoss befindenden Bar, steht der Gasthof Löwen als ein Zeitzeuge der Hausemer Geschichte und als zentrale gastronomische Institution mitten in Hausen am Albis.

Der Geschichte und Tradition fühlen sich auch die heutigen Besitzer der Liegenschaft und Betreiber des Gasthofes, das Hausemer Unternehmer-Ehepaar Joelle Apter und Michael von Arx, verpflichtet. Der Löwen soll auch für die nächsten Generationen ein Ort der Begegnung für unterschiedlichste Gäste und Gruppen bleiben.

Als lokal verankerter Betrieb stellt das Löwen-Team sein fachliches Wissen und Können jeden Tag unter Beweis mit den Wünschen und Bedürfnissen der Gäste im Mittelpunkt. Die täglich zubereiteten Speisen werden mit frischen Zutaten - möglichst von lokalen Produzenten und Lieferanten - hergestellt. Die Mitarbeitenden werden wertgeschätzt, gefördert und weitergebildet.

Der Gasthof Löwen legt Wert auf Nachhaltigkeit und ökologische Optimierung. Die Heizung inkl. Warmwasseraufbereitung erfolgt durch Schnitzelheizung-Fernwärme. Der bezogene Strom vom Elektrizitätswerk Zürich ist als Öko-Strom" ebenfalls CO2-neutral. Auch drei Ladestationen für Teslas und andere Elektroautos unterstützen das auf Nachhaltigkeit ausgelegte Konzept des Löwens. Der Verkauf von Leitungswasser (Huuser Quell) unterstreicht das ökologie-Bestreben (keine Verpackung, keine Anfahrtswege) und unterstützt mit CHF 1 pro Liter den Hausemer Jugendförderungsfond.

Geschichte

Das stattliche Gebäude wurde um 1720 errichtet und ist eine der prägendsten Profanbauten des Dorfes Hausen am Albis. Es bildet zusammen mit dem nach ihm benannten Löwenplatz das Zentrum des nördlichen Teils des alten Dorfes. Der Löwen präsentiert sich als hablicher Barockbau mit markanter Freitreppe und 1878 ergänzt mit dem für ein Gasthaus charakteristischen Saalanbau. Er ist ein architektonischer Zeitzeuge eines bedeutenden ländlichen Wohn-und Gasthauses.

1833 kauften die Mitglieder der "Gesellschaft Hausen", der lokalen Handwerker- Zunft, das Löwen-Gebäude. In Fronarbeit bauten die Gesellen das Haus zum Restaurant um. Seit diesem Jahr wird der Löwen bis heute ohne Unterbruch als gastronomischer Betrieb geführt mit einem im Grundregister eingetragenen und auf Napoleon zurückgehenden "Tavernenrecht zum Löwen".

1858 erwarb Kreisrichter Schärer aus Ebertswil den Löwen. Die "Gesellschaft Hausen" führte aber auch noch Jahre später ihre sogenannte Säckelmeister-Feier im Löwen durch, ein grosses Fest anlässlich der Wahl ihres Präsidenten.

In den späten 40er Jahren kaufte das Ehepaar Karl und Julia Burkard von Willisau (LU) den Gasthof Löwen. 1957 übernahm ihr Sohn Emil Burkard ("Migl") das Gasthaus.

In den 1970er Jahren machte die "Beizenfasnacht" den Löwen überregional bekannt. Als jeweils letzte Fasnacht im Kanton wurde im Löwen ausgiebig gefeiert: Drei Guggenmusiken spielten gleichzeitig auf, in der Bar, im Restaurant und im grossen Saal. An den Hunderten parkierten Autos entlang der Einfallsstrassen zum Dorf war ersichtlich, welchen Stellenwert der Löwen für die Fasnächtler von nah und fern hatte.

1987 übernahmen Beat und Ruth Burkard das Gasthaus und wirteten 31 Jahre lang mit grossem Engagement.

Seit April 2018 wird der Löwen vom Hausemer Unternehmer-Ehepaar Michael von Arx und Joelle Apter betrieben, die stolz und glücklich sind, den traditionsreichen Gasthof weiterführen zu dürfen und für die kommenden Generationen als Ort der Begegnung zu erhalten.